Sie sind hier: Home > Aus- und Weiterbildung 

Aus- und Weiterbildung in der Journalisten-Akademie

Journalisten-Akademie
Bildungsverein des DJV
Baden-Württemberg


Seminarleitung: Heidrun-Ute Geibel
Telefon 0711-222 49 54-60
Telefax 0711-222 49 54-44
e-mail: akademie@djv-bw.de
Internet: www.djv-bw.de


Die Journalisten-Akademie wurde 1992 gegründet. Sie sollte die seit 1986 von der Geschäftsstelle veranstalteten Bildungsmaßnahmen, die in der Satzung des DJV als Pflichtaufgabe verankert sind, für den Privatfunk und für freie Journalisten bündeln. Nachdem der DJV Baden-Württemberg bereits 1986/87 ein Tarifwerk für den Privatfunk verhandelt hatte, dazu gehörte auch ein Volontärsvertrag, wurden die Privatfunkseminare in Stuttgart bis heute bundesweit eine feste Größe.
Hinzu kamen mit dem Volontärstarifvertrag 1990 vierwöchige Grundlagenseminare für Zeitschriften. Die neuen dreiwöchigen Seminare für Volontäre an Pressestellen werden ebenso bundesweit beachtet. Online-Seminare gehören wie die Online-Ausbildung bei Volontärsseminaren zum Standardangebot.

 

JBB: Journalistische Berufsbildung,
Arbeitsgemeinschaft DJV Baden-Württemberg und Verband Südwestdeutscher Zeitungsverleger


Seminarleitung: Dr. Bernhard Haupt
Königstraße 26 · 70173 Stuttgart
Telefon (0711) 185 67-182
Telefax (0711) 185 67-304
e-mail: vszv@vszv.de


Seit 1986 gibt es die neue Arbeitsgemeinschaft des Deutschen Journalisten-Verbandes in Baden-Württemberg und des Verbandes Südwestdeutscher Zeitungsverleger. Damals wurde der DJV im Südwesten neu gegründet. Er konnte auf die bewährten Strukturen der Zusammenarbeit seit Anfang der sechziger Jahre zurückgreifen. Seit über zwanzig Jahren ist die Zusammenarbeit zwischen Verlegern und Journalisten für die Qualifizierung in ihrem Beruf reibungslos verlaufen, sie diente Initiativen in den Nachbarländern als Vorbild. Die „Journalistische Berufsbildung“ (JBB) konzentriert sich auf die Aus- und Fortbildung bei den 60 Tageszeitungen in Baden-Württemberg, das umfangreiche Angebot zieht allerdings auch junge Kolleginnen und Kollegen aus anderen Bundesländern an.