Mitglied werden

2. Fachtagung "Zukunft im Lokal- und Regionaljournalismus: Worüber sollen wir in Zukunft schreiben?"

Einladung zur 2. Fachtagung zur Zukunft des Lokal- und Regionaljournalismus in Kooperation mit der Landeszentrale für Politische Bildung Baden-Württemberg und der Pressestiftung Baden-Württemberg

Am 22. Juni gehen wir der Frage nach: "Worüber sollen wir schreiben?" Für unsere zweite Fachtagung zur Zukunft des Lokal- und Regionaljournalismus gibt es noch wenige Plätze - hier der Anmeldelink: https://pretix.eu/djvbw/fachtag0624/

Die Veranstaltung richtet sich an freie und festangestellte Journalist*innen im Lokalen und Regionalen einschließlich Volontär*innen, Menschen in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Politiker*innen, Pädagog*innen und alle, die Lust auf das Thema
haben.

Wir veranstalten die Fachtagung gemeinsam mit der Landeszentrale für politische Bildung in Stuttgart. Dank dieser und der Unterstützung der Presseversorgung und der Pressestiftung liegen die Teilnehmendenbeiträge bei 29 Euro für Mitglieder und 59 Euro für andere Teilnehmende.

Warum das Thema „Worüber sollen wir schreiben?" Altbekannte lokale Player wollen ihre Interessen transportieren, zahlende Leser*innen erwarten Beiträge, die sie mitnehmen, und neue Abonnent*innen müssen auch gewonnen werden. Wie soll das alles gelingen?
Dazu haben wir dieses Programm zusammengestellt:

Kurz-Überblick des Programms (hier ausführlicher: https://bit.ly/djv-bw-zweite-fachtagung)

➔ Impuls Sibylle Thelen, Direktorin der Landeszentrale für politische Bildung: „Schreiben – für wen eigentlich? Für Nutzer:innen und/oder für Bürger:innen?“
Anmerkungen aus der Perspektive der politischen Bildung

➔ Keynote von Alexander Graf, Chefredakteur Übermedien, zum Spagat zwischen Nutzwert, Nähe zu den Leser*innen und Service - und kritischer Distanz,
unbequemen Recherchen und unabhängiger Themensetzung.

➔ Workshop mit Prof. Lars Rinsdorf (TH Köln): Wie wehren wir uns gemeinsam mit lokalen Akteuren gegen Desinformation? (ganztägig)

➔ Workshop mit Daniel Henrich und Thomas Franke (LpB): „Wie gelingt es, junge Menschen mit Angeboten der Medienbildung zu erreichen?“

➔ Workshop mit Katja Fleischmann (dpa) und Verena Müller (Weinheimer Nachrichten): Wie das Projekt DRIVE mit Leserbedürfnis-Modellen und Datenanalysen zu einem höheren Leser-Engagement und mehr Abo-Abschlüssen führen soll. Und wie das lokal in Redaktionen umgesetzt werden kann.

➔ Jan Eggers (Hessischer Rundfunk): Wie KI Lokaljournalist*innen wirklich unterstützen kann.

➔ Stanley Vitte (freier Journalist und Medientrainer): Wie Lösungsjournalismus im Lokalen messbar gegen "Nachrichtenmüdigkeit" hilft.

Zum Abschluss diskutieren wir bei der Podiumsdiskussion unter dem Motto „Darüber sollten Sie mal was schreiben“ über die Erwartungen von Verwaltungen und Politik an die Medien und unsere Rolle als Lokaljournalist*innen - mit:

● Sven Mathis (Pressesprecher Stadt Stuttgart),
● Anna Walther (Bürgermeisterin der Gemeinde Schönaich),
● Alexander Graf (Chefredakteur Übermedien),
● Prof. Lars Rinsdorf (TH Köln) und
● Katja Fleischmann (dpa).

Interessiert? Dann gibt es hier mehr Informationen und die Anmeldung: https://www.djv-
bawue.de/zweite-fachtagung-zukunft-lokaljournalismus

Ort: Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg, Lautenschlagerstraße 20,
70173 Stuttgart

Kosten: für Teilnahme und Verpflegung: 59 Euro; für Mitglieder des Deutschen
Journalisten-Verbandes (DJV): 29 Euro.

Event 22.06.2024 10 bis 16 Uhr Stuttgart , Baden-Württemberg

Themen

Baden-Württemberg
Kontaktformular