Mitglied werden

Personalratswahlen im SWR 2024

Der DJV geht mit zwölf Kandidatinnen und Kandidaten ins Rennen um die Plätze in den Personalvertretungen im Südwestrundfunk. Am 10. und 11. Juni 2024 finden die Wahlen statt, Briefwahlunterlagen können schon jetzt beantragt werden.

Im Südwestrundfunk werden Mitte Juni neue Mitglieder für die Personalräte an allen SWR-Standorten in Stuttgart, Baden-Baden und Mainz, sowie für den Gesamtpersonalrat, gewählt. Die Personalratswahlen finden alle fünf Jahre statt. Kandidatinnen und Kandidaten vom DJV Baden-Württemberg und von ver.di haben sich in Stuttgart erneut zusammengetan und kandidieren gemeinsam auf Liste 1, der Gewerkschaftsliste.
 

Für den DJV BW treten vier Frauen und ein Mann für den Stuttgarter Personalrat an (nach alphabetischer Reihenfolge): Matthias Deggeller, Christina Erdkönig, Natalja Kurz-Hertweck, Kerstin Raddatz und Katharina Raquet. Die ersten drei arbeiten in den multimedialen Nachrichten des SWR, zum Teil für Hörfunk und Online oder ausschließlich im Onlinebereich. Kerstin Raddatz arbeitet als Fernsehredakteurin in der Unterhaltung BW und zum Teil freigestellt im Stuttgarter Personalrat. Katharina Raquet-Zabel ist als Reporterin und Redakteurin im SWR-Studio Karlsruhe tätig und ebenfalls Personalrätin in Stuttgart.
 

Für den Personalrat Baden-Baden kandidieren zwei DJVler: Patrick Hünerfeld, Autor in der Wissenschaftsredaktion, und Henning Hoos, Redakteur im Bereich Barrierefreiheit. Auch für den Gesamtpersonalrat und den Personalrat Baden-Baden stehen DJV und ver.di auf einer gemeinsamen Liste.  Für den Gesamtpersonalrat bewerben sich vom DJV Conny Becker aus Mainz, Katharina Raquet-Zabel, Henning Hooss und Patrick Hünerfeld, Kerstin Raddatz und Katharina Raquet-Zabel. Für den Personalrat Mainz kandidieren vier DJVler, unter anderem Conny Becker sowie Sabine Harder, Stephan Mai und Jürgen Schmidt.

Alle Bewerberinnen und Bewerber wollen sich für alle Beschäftigten im SWR einsetzen und sich unter anderem für mehr Wertschätzung, Respekt, faire Arbeitsbedingungen, mehr Lernzeiten und weniger Arbeitsverdichtung stark machen. Wer an den Wahltagen nicht vor Ort sein kann: Briefwahlunterlagen können noch bis zum 15. Mai beantragt werden. Sie müssen spätestens am 11.6.2024 bis 18 Uhr am Hauptstandort vorliegen. Eine hohe Wahlbeteiligung stärkt die Personalräte und die Arbeit der Personalvertretungs-Gremien!

DJV im SWR: Starke Kandidatinnen und Kandidaten für die Personalratswahl im Juni 2024

Du möchtest das Kandidat:innen-Team kennenlernen? Kein Problem.